Theater


            Hintergrund


Seitdem meiner Mutter vor einigen Jahren im Theater das Portmonee abhanden gekommen war und ein paar Tage später mit anderen Scheinen wiedergefunden wurde, dachte ich darüber nach, wie so etwas passieren kann.

Inspiriert durch diese Geschichte kam ich 2003 darauf die Handlung zu verfilmen:


Eine Frau verliert ihr Portmonee vor dem Theater. Wenige Tage später wird es wiedergefunden mit der gleichen Summe Geld, allerdings sind es offensichtlich andere Scheine. Mutter und Sohn überlegen daraufhin wie so etwas zu Stande kommen kann. Dazu denkt sich jeder von beiden eine Lösung aus und erzählt sie dem anderen. Wiederum zwei Tage später findet sich ein zweites Portmonee beim Fundbüro an, ohne Geld, dafür mit Ausweis und EC – Karte, was in dem anderen Portmonee gefehlt hatte. Die Mutter kommt darauf, dass ihr Sohn für sie ein Portmonee gekauft hat und seine Scheine hinein gelegt hat, damit sie nicht so traurig ist. Dem Zuschauer wird dies durch zwei Szenen aus dem Kleinkindalter des Sohnes angedeutet, in denen gezeigt wird, dass er schon immer seinen Eltern etwas schenken wollte, auch wenn dies nicht immer klappte. Allerdings ist das Ende auch ein wenig offen, vielleicht war alles auch ganz anders...


Der Film wurde von Mai bis Juli 2004 in Braunschweig und Umgebung gedreht. Die Produktionskosten beliefen sich lediglich auf die Kosten für den Dolly, der erst für diesen Film gebaut wurde. Kamera und Schnittprogramm etc. waren schon für andere Filme angeschafft worden.